AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Kundeninformationen

 
 

Zu den AGB für Schulungen

I. Inhaltsverzeichnis AGB für Warenbestellungen

  • 1. Geltungsbereich
  • 2. Vertragsschluss
  • 3. Widerrufsrecht
  • 4. Preise und Zahlungsbedingungen
  • 5. Liefer- und Versandbedingungen
  • 6. Eigentumsvorbehalt
  • 7. Mängelhaftung (Gewährleistung)
  • 8. Anwendbares Recht
  • 9. Gerichtsstand
  • 10. Streitbeilegung


 

 

1) Geltungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB”) der/des DEXINA GmbH (nachfolgend „Verkäufer”), gelten für alle Verträge, die ein Verbraucher oder Unternehmer (nachfolgend „Kunde”) mit dem Verkäufer hinsichtlich der vom Verkäufer in seinem Online-Shop dargestellten Waren und/oder Leistungen abschließt. Hiermit wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden widersprochen, es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart.

1.2 Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.
 

2) Vertragsschluss

2.1 Die im Online-Shop des Verkäufers enthaltenen Produktbeschreibungen stellen keine verbindlichen Angebote seitens des Verkäufers dar, sondern dienen zur Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden.

2.2 Der Kunde kann das Angebot über das in den Online-Shop des Verkäufers integrierte Online-Bestellformular abgeben. Dabei gibt der Kunde, nachdem er die ausgewählten Waren und/oder Leistungen in den virtuellen Warenkorb gelegt und den elektronischen Bestellprozess durchlaufen hat, durch Klicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons ein rechtlich verbindliches Vertragsangebot in Bezug auf die im Warenkorb enthaltenen Waren und/oder Leistungen ab.

2.3 Der Verkäufer kann das Angebot des Kunden innerhalb von fünf Tagen annehmen,

  • indem er dem Kunden eine schriftliche Auftragsbestätigung oder eine Auftragsbestätigung in Textform (Fax oder E-Mail) übermittelt, wobei insoweit der Zugang der Auftragsbestätigung beim Kunden maßgeblich ist, oder
  • indem er dem Kunden die bestellte Ware liefert, wobei insoweit der Zugang der Ware beim Kunden maßgeblich ist, oder
  • indem er den Kunden nach Abgabe von dessen Bestellung zur Zahlung auffordert.

Liegen mehrere der vorgenannten Alternativen vor, kommt der Vertrag in dem Zeitpunkt zustande, in dem eine der vorgenannten Alternativen zuerst eintritt. Nimmt der Verkäufer das Angebot des Kunden innerhalb vorgenannter Frist nicht an, so gilt dies als Ablehnung des Angebots mit der Folge, dass der Kunde nicht mehr an seine Willenserklärung gebunden ist.

2.4 Die Frist zur Annahme des Angebots beginnt am Tag nach der Absendung des Angebots durch den Kunden zu laufen und endet mit dem Ablauf des fünften Tages, welcher auf die Absendung des Angebots folgt.

2.5 Bei der Abgabe eines Angebots über das Online-Bestellformular des Verkäufers wird der Vertragstext vom Verkäufer gespeichert und dem Kunden nach Absendung seiner Bestellung nebst den vorliegenden AGB in Textform (z. B. E-Mail, Fax oder Brief) zugeschickt. Zusätzlich wird der Vertragstext auf der Internetseite des Verkäufers archiviert und kann vom Kunden über sein passwortgeschütztes Kundenkonto unter Angabe der entsprechenden Login-Daten kostenlos abgerufen werden, sofern der Kunde vor Absendung seiner Bestellung ein Kundenkonto im Online-Shop des Verkäufers angelegt hat.

2.6 Vor verbindlicher Abgabe der Bestellung über das Online-Bestellformular des Verkäufers kann der Kunde seine Eingaben laufend über die üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigieren. Darüber hinaus werden alle Eingaben vor der verbindlichen Abgabe der Bestellung noch einmal in einem Bestätigungsfenster angezeigt und können auch dort mittels der üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigiert werden.

2.7 Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung.

2.8 Die Bestellabwicklung und Kontaktaufnahme finden in der Regel per E-Mail und automatisierter Bestellabwicklung statt. Der Kunde hat sicherzustellen, dass die von ihm zur Bestellabwicklung angegebene E-Mail-Adresse zutreffend ist, so dass unter dieser Adresse die vom Verkäufer versandten E-Mails empfangen werden können. Insbesondere hat der Kunde bei dem Einsatz von SPAM-Filtern sicherzustellen, dass alle vom Verkäufer oder von diesem mit der Bestellabwicklung beauftragten Dritten versandten E-Mails zugestellt werden können.
 

3) Widerrufsrecht

3.1 Verbrauchern steht grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu.

3.2 Nähere Informationen zum Widerrufsrecht ergeben sich aus der Widerrufsbelehrung des Verkäufers.
 

4) Preise und Zahlungsbedingungen

4.1 Sofern sich aus der Produktbeschreibung des Verkäufers nichts anderes ergibt, handelt es sich bei den angegebenen Preisen um Gesamtpreise, die die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten. Gegebenenfalls zusätzlich anfallende Liefer- und Versandkosten werden in der jeweiligen Produktbeschreibung gesondert angegeben.

4.2 Dem Kunden stehen verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung, die im Online-Shop des Verkäufers angegeben werden.

4.3 Ist Vorauskasse vereinbart, ist die Zahlung sofort nach Vertragsabschluss fällig.

4.4 Bei Auswahl der Zahlungsart "PayPal" erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, einsehbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full.
 

5) Liefer- und Versandbedingungen

5.1 Die Lieferung von Waren erfolgt auf dem Versandweg an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift, sofern nichts anderes vereinbart ist. Bei der Abwicklung der Transaktion ist die in der Bestellabwicklung des Verkäufers angegebene Lieferanschrift maßgeblich.

5.2 Sendet das Transportunternehmen die versandte Ware an den Verkäufer zurück, da eine Zustellung beim Kunden nicht möglich war, trägt der Kunde die Kosten für den erfolglosen Versand. Dies gilt nicht, wenn der Kunde sein Widerrufsrecht wirksam ausübt, wenn er den Umstand, der zur Unmöglichkeit der Zustellung geführt hat, nicht zu vertreten hat oder wenn er vorübergehend an der Annahme der angebotenen Leistung verhindert war, es sei denn, dass der Verkäufer ihm die Leistung eine angemessene Zeit vorher angekündigt hatte.

5.3 Selbstabholung ist aus logistischen Gründen nicht möglich.
 

6) Eigentumsvorbehalt

Tritt der Verkäufer in Vorleistung, behält er sich bis zur vollständigen Bezahlung des geschuldeten Kaufpreises das Eigentum an der gelieferten Ware vor.
 

7) Mängelhaftung (Gewährleistung)

7.1 Ist die Kaufsache mangelhaft, gelten die Vorschriften der gesetzlichen Mängelhaftung.

7.2 Der Kunde wird gebeten, angelieferte Waren mit offensichtlichen Transportschäden bei dem Zusteller zu reklamieren und den Verkäufer hiervon in Kenntnis zu setzen. Kommt der Kunde dem nicht nach, hat dies keinerlei Auswirkungen auf seine gesetzlichen oder vertraglichen Mängelansprüche.
 

8) Anwendbares Recht

Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.
 

9) Gerichtsstand

Handelt der Kunde als Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen mit Sitz im Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz des Verkäufers. Hat der Kunde seinen Sitz außerhalb des Hoheitsgebiets der Bundesrepublik Deutschland, so ist der Geschäftssitz des Verkäufers ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag, wenn der Vertrag oder Ansprüche aus dem Vertrag der beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit des Kunden zugerechnet werden können. Der Verkäufer ist in den vorstehenden Fällen jedoch in jedem Fall berechtigt, das Gericht am Sitz des Kunden anzurufen.

10) Streitbeilegung

Die EU-Kommission stellt m Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online Streitbeilegung bereit: http://ec.europa.eu/consumers/odr

Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist. 

Der Verkäufer ist zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder verpflichtet noch bereit. 

 



II. Inhaltsverzeichnis AGB für Schulungen

  • 1. Geltungsbereich
  • 2. Anmeldung, Zustandekommen des Vertrages über die Teilnahme an dem Seminar, dem Training oder der Schulung
  • 3. Durchführung der Leistungen durch die Dexina GmbH, Prüfungen durch fremde Institutionen
  • 4. Weiterentwicklung der Angebote
  • 5. Absagen, Umbuchungen und Stornierungen durch den Teilnehmer oder die Dexina GmbH
  • 6. Datenschutz / Nutzung Ihrer Daten
  • 7. Urheberrecht an den Trainingsunterlagen
  • 8. Schutz der eingesetzten Software
  • 9. Preise, Vergütung, Zahlungsbedingungen
  • 10. Haftungsbeschränkung
  • 11. Pflichten des Teilnehmers
  • 12. Gerichtsstand, Rechtswahl, Salvatorische Klausel
 

 

 

1. Geltungsbereich

1.1 Für die Teilnahme an von uns durchgeführten Trainings, Seminaren bzw. Schulungen durch den Kunden (nachfolgend „Teilnehmer“ bzw. „Auftraggeber“ genannt) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen der DEXINA GmbH für Trainings.
1.2 Von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende oder entgegenstehende Bedingungen des Teilnehmers erkennen wir nicht an.

2. Anmeldung, Zustandekommen des Vertrages über die Teilnahme an dem Seminar, dem Training oder der Schulung

2.1 Die Darstellung von Trainings, Seminaren oder Schulungen in unserem Seminarprogramm oder auf unserer Internetseite stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern nur eine unverbindliche Aufstellung der Trainingsmöglichkeiten dar.
2.2 Die Anmeldung zur Teilnahme an offenen Seminaren, Trainings oder Schulungen kann schriftlich per Brief oder Fax sowie per e-Mail auf dem vorbereiteten Anmeldeformular zu den in unserem Seminarprogramm bzw. Internetauftritt genannten Seminaren und Terminen vorgenommen werden. Die Anmeldung stellt das bindende Angebot des Teilnehmers zum Abschluss des Vertrages über das benannte Seminar, Training oder die Schulung dar. Wir prüfen umgehend nach Eingang der Anmeldung, ob noch Plätze in dem gewünschten Seminar, der Schulung oder dem Training frei sind. Der Teilnehmer erhält von uns umgehend nach Eingang seiner Anmeldung entweder eine Anmeldebestätigung oder eine Absage. Der Vertrag kommt erst mit der Anmeldebestätigung durch uns zustande. Da die Teilnehmerzahl für unsere Seminare begrenzt ist, berücksichtigen wir die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs.
2.3 Abweichend zu Ziffer 2.2 kommt der Vertrag bei Inhouse- bzw. Kundenseminaren mit Auftragsbestätigung eines von uns schriftlich erstellten Angebotes durch den Auftraggeber zustande.
 

3. Durchführung der Leistungen durch die Dexina GmbH, Prüfungen durch fremde Institutionen

3.1 Sowohl offene Seminare als auch Inhouse- bzw. Kundenseminare können als Präsenzseminar, als virtuelles Lernangebot unter Nutzung unserer Online-Dienste oder in einer Kombination von beiden Arten von uns durchgeführt werden.
3.2 In unserem Seminarprogramm, unseren Angeboten oder in unserem Internetauftritt werden teilweise mögliche Prüfungen, die vom Teilnehmer abgelegt werden können, beschrieben. Soweit diese Prüfungen von uns abgenommen werden, sind die Kosten dafür gesondert aufgeführt. Soweit die Prüfungen nicht von uns abgenommen werden, sind jeweils die Institutionen angegeben, die die Prüfungen abnehmen (z.B. die PM-Zert); die Kosten für die Durchführung der Prüfung durch fremde Institutionen sind in unseren Angeboten nicht enthalten und werden von den jeweiligen Institutionen gesondert erhoben. Bitte informieren Sie sich anhand der aktuellen Preislisten der jeweiligen Institutionen, die die Prüfungen anbieten. Wir haben Ihnen die Fundstelle der Preislisten jeweils bei dem entsprechenden Seminar aufgeführt.
 

4. Weiterentwicklung der Angebote

Unser Seminarangebot wird kontinuierlich weiterentwickelt und aktualisiert. Wir behalten uns notwendige inhaltliche und methodische Anpassungen bei unseren Seminaren vor, soweit diese den Gesamtcharakter des betreffenden Seminars nicht wesentlich verändern.
 

5. Absagen, Umbuchungen und Stornierungen durch den Teilnehmer oder die Dexina GmbH

5.1 Der Teilnehmer kann vor Beginn des Seminars, der Schulung oder des Trainings jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen, wenn er selbst an der Teilnahme gehindert ist.
5.2 Der Teilnehmer kann seine Anmeldung bis 10 Werktage vor Seminarbeginn kostenfrei absagen bzw. stornieren.
5.3 Bei einer Absage oder Stornierung durch den Teilnehmer weniger als 10 Werktage vor dem Seminarbeginn gilt Folgendes: Wir bemühen uns, den frei gewordenen Platz kurzfristig durch einen anderen Teilnehmer zu besetzen. Gelingt uns das, erheben wir für die uns entstandenen Kosten für den Verwaltungsaufwand einen Pauschalbetrag in Höhe von 50,-- EUR. Dem Teilnehmer bleibt der Nachweis gestattet, dass uns ein Schaden überhaupt nicht entstanden ist oder dass dieser wesentlich niedriger ist als die in Rechnung gestellte Kostenpauschale. Gelingt es uns nicht, einen anderen Teilnehmer zu finden, berechnen wir einen Pauschalbetrag von 50 % des jeweiligen Seminarpreises für die uns entstandenen Kosten und den entgangenen Gewinn. Dem Teilnehmer bleibt der Nachweis gestattet, dass uns ein Schaden überhaupt nicht entstanden ist oder dass dieser wesentlich niedriger ist als die in Rechnung gestellte Kostenpauschale.
5.4 Wir behalten uns Absagen aus wichtigen organisatorischen Gründen, nämlich bei Nichterreichen der vom Seminartyp abhängigen Mindestteilnehmerzahl oder kurzfristigem, krankheitsbedingtem Ausfall des Referenten, sowie bei höherer Gewalt, die wir nicht zu vertreten haben, vor. Bei einer Absage durch uns werden wir versuchen, die Teilnehmer auf einen anderen Termin und/oder einen anderen Veranstaltungsort umzubuchen, sofern der jeweilige Teilnehmer hiermit einverstanden ist. Andernfalls erhält der Teilnehmer bereits bezahlte Seminargebühren unverzüglich von uns zurückerstattet.
 

6. Datenschutz / Nutzung Ihrer Daten

Wir werden die vom Teilnehmer überlassenen personenbezogenen Daten vertraulich behandeln und nur im Einklang mit den datenschutzrechtlichen Bestimmungen nutzen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, die im Zusammenhang mit dem Namen des Teilnehmers gespeichert sind. Die vom Teilnehmer übermittelten Bestandsdaten (Vorname, Nachname, Anschrift, Telefaxnummer, EMailadresse) werden durch uns in der Kundenkartei gespeichert und zum Zwecke der Erbringung der Leistung und zur Abrechnung verarbeitet, genutzt und – soweit zur Leistungserbringung notwendig – an dafür beauftragte Dienstleister weitergegeben.
 

7. Urheberrecht an den Trainingsunterlagen

Soweit die Trainingsunterlagen dem Urheberrechtsschutz unterfallen, dürfen diese ohne unsere Einwilligung nur in den Grenzen des Urhebergesetzes vervielfältigt, verbreitet, veröffentlicht, öffentlich zugänglich gemacht oder auf sonstige Weise genutzt werden.
 

8. Schutz der eingesetzten Software

Soweit in unseren Seminaren Software eingesetzt wird, darf diese weder kopiert noch in sonstiger maschinenlesbarer Form verarbeitet werden und darf nicht aus dem Seminarraum entfernt werden.
 

9. Preise, Vergütung, Zahlungsbedingungen

9.1 Die vom Teilnehmer an uns zu bezahlende Vergütung für ein Seminar ist in unserem jeweils gültigen Seminarprogramm, Angebot bzw. Internetauftritt aufgeführt und schließt neben dem Training an sich gegebenenfalls weitere Dienstleistungen ein (z.B. Begleitmaterial, Mittagsmenü, Lizenzgebühren), soweit solche in der Beschreibung im Seminarprogramm, Internetauftritt oder Angebot ausdrücklich aufgeführt werden. Nicht eingeschlossen sind Nebenkosten (Reise-, Hotel- und Aufenthaltskosten) des Teilnehmers.
9.2 Eventuell anfallende Prüfungsgebühren wegen der Abnahme von Prüfungen durch Dritte (vgl. Ziffer 3.2 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen) sind jeweils gesondert in dem Seminarprogramm, dem Angebot bzw. unserem Internetauftritt beschrieben.
9.3 Bei virtuellen Lernangeboten wird das elektronische Begleitmaterial von uns über unsere Online-Dienste bereitgestellt. Nicht im Preis eingeschlossen sind bei virtuellen Lernangeboten beim Nutzer entstehende zusätzliche Kosten wie Telefongebühren und Zugang zum Internet sowie die vom Teilnehmer zur Teilnahme an den Online-Diensten verwendete Hardware.
9.4 Die vom Teilnehmer zu zahlende Vergütung zuzüglich der jeweils geltenden gesetzlichen Umsatzsteuer wird dem Teilnehmer von uns in Rechnung gestellt. Die für die Schulung, das Seminar oder das Training vereinbarte Vergütung ist unmittelbar nach Erhalt der Rechnung spätestens jedoch 14 Tage vor Seminarbeginn ohne Abzug zu zahlen.
 

10. Haftungsbeschränkung

Soweit in diesen Allgemeine Geschäftsbedingungen nichts Abweichendes vereinbart ist, haften wir auf Schadensersatz nur:
- für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung von uns oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines unserer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen;
- für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von uns oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines unserer gesetzlichen Vertreter, leitenden Angestellten oder Erfüllungsgehilfen beruhen;
- für sonstige Schäden, die auf der vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung vertrags-wesentlicher Pflichten (Kardinalpflichten) von uns oder der vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (Kardinalpflichten) eines unserer gesetzlichen Vertreter, leitenden Angestellten oder Erfüllungsgehilfen beruhen; vertragswesentliche Pflichten (Kardinalpflichten) sind Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Teilnehmer regelmäßig vertraut;
- für Schäden, die in den Schutzbereich einer von uns erteilten Garantie (Zusicherung) oder einer Beschaffenheits- oder Haltbarkeitsgarantie fallen. Eine weitergehende Haftung aufgrund eines arglistigen Verhaltens bleibt unberührt. Im Falle der einfach fahrlässigen Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht ist die Haftung der Höhe nach auf den typischerweise zu erwartenden Schaden beschränkt. Hiervon ausgenommen sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, oder der Gesundheit. Vertragswesentliche Pflichten (Kardinalpflichten) sind Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Teilnehmer regelmäßig vertraut. Schadenersatzansprüche gegen uns aus gesetzlich zwingender Haftung, beispielsweise nach dem Produkthaftungsgesetz, bleiben von den vorstehenden Regelungen unberührt.
 

11. Pflichten des Teilnehmers

11.1 Für virtuelle Lernangebote müssen beim Teilnehmer bestimmte technische Voraussetzungen gegeben sein. Die Informationen über die technischen Voraussetzungen sind dem jeweiligen Angebot bzw. der Seminarbeschreibung im Seminarprogramm oder unserem Internetauftritt zu entnehmen. Für die Bereitstellung der notwendigen technischen  Voraussetzungen zur Nutzung unserer Online- Dienste, insbesondere der erforderlichen Hard- und Software (z.B. Internet-Browser) sowie Zugangs- und Übertragungsleistungen ist der Teilnehmer auf eigene Kosten verpflichtet. Für die Kompatibilität der Dienste mit dieser individuellen Hard- und Software-Ausstattung des Teilnehmers übernehmen wir keine Gewährleistung. Wir nutzen regelmäßig aktualisierte Anti-Virus-Software und empfehlen dies auch dem Teilnehmer.
11.2 Der Teilnehmer verpflichtet sich den Zugang zu unseren Online-Diensten, sowie etwaige bei dem Training, der Schulung oder dem Seminar eingesetzte Software, Datenträger oder sonstige zur Verfügung gestellte Materialien nicht missbräuchlich zu nutzen, in dem diese gestört, verändert oder durch Viren, Trojaner, Würmer etc. beschädigt werden. Der Teilnehmer  verpflichtet sich, keine Handlungen vorzunehmen, die die Soft- oder Hardware oder die Leistungsfähigkeit eines anderen Computers oder des von uns für die Online-Dienste genutzten Servers beeinträchtigen, beschädigen oder zerstören können, insbesondere keine Beiträge einzustellen, die Viren enthalten oder dazu dienen, Schneeballsysteme, Massen-E-Mails (Spam) oder Kettenbriefe durchzuführen oder weiterzuleiten oder die Dienste der Websites zum Erliegen zu bringen.
11.3 Von Teilnehmern mitgebrachte Datenträger dürfen grundsätzlich nicht auf unsere Rechner aufgespielt werden.
 

12. Gerichtsstand, Rechtswahl, Salvatorische Klausel

12.1 Ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus und/oder im Zusammenhang mit dem abgeschlossenen Vertrag über die Erbringung von Seminar- bzw. Schulungsleistungen ist Leonberg, soweit der Teilnehmer Kaufmann ist. Unabhängig hiervon sind wir auch berechtigt, den Teilnehmer an seinem allgemeinen Gerichtsstand in Anspruch zu nehmen. Kaufmann ist jeder Unternehmer, der im Handelsregister eingetragen ist oder der ein Handelsgewerbe betreibt und einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb benötigt.
12.2 Ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus und/oder im Zusammenhang mit dem abgeschlossenen Vertrag über die Erbringung von Seminar- bzw. Schulungsleistungen ist Leonberg, soweit der Teilnehmer seinen regelmäßigen Aufenthalt im Ausland außerhalb der EU hat. Unabhängig hiervon sind wir auch berechtigt, den Teilnehmer an seinem allgemeinen Gerichtsstand in Anspruch zu nehmen. Der Teilnehmer hat seinen regelmäßigen Aufenthalt im Ausland außerhalb der EU, wenn er im Ausland außerhalb der EU seinen Wohnsitz oder Geschäftssitz hat.
12.3 Sollten einzelne Vertragsbestimmungen in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder in dem Vertrag zugrundeliegenden Angebot ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so bleibt der Vertrag im Übrigen wirksam. Das Gleiche gilt, soweit sich in dem Vertrag oder in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen eine Lücke herausstellen sollte.
12.4 Der Vertrag über die Teilnahme an einem Training, einer Schulung oder einem Seminar von uns einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen dem materiellen Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Diese Rechtswahl gilt auch für Verträge mit Verbrauchern, sofern Art. 29 EGBGB nicht entgegensteht.


DOCID: ##ITK-7c3f6dfbf01dbf1a63ddafc2b2246cd0##